Heldener Narren feiern Prinz Sebastian I

Genau 40 Jahre nach seinem Vater Norbert führt Sebastian (Sebo) Pulte das Heldener Narrenvolk an. Bei der gestrigen stimmungsvollen Prunksitzung wurde das am besten gehütete Geheimnis des Repetals gelüftet, als der 38-jährige unter großem Jubel in die volle Heldener Schützenhalle einzog.

Nach dem gestrigen gut fünfstündigen Programm geht es am heutigen Großsonntag direkt mit dem Prinzenfrühschoppen und einem Top-Programm um 11:00 Uhr in Helden weiter. Alles Infos zu den HCC-Veranstaltungen finden sich unter www.hcc-helden.de.

Foto: www.helden-repetal.de

Viel Spaß beim Heldener Karneval!

Am Samstag startet der Heldener Carnevals Club in die heiße Phase der Session, wenn am Abend der Nachfolger von Prinz Klaus III (Arens) in der Schützenhalle gekürt wird. Alle Infos zu den anstehenden Veranstaltungen der Heldener Narren gibt es auf www.hcc-helden.de.

Das Redaktionsteam unserer Dorfhomepage wünscht allen Heldenern und Gästen viel Spaß beim Heldener Karneval 2020!

Bild (www.helden-repetal.de): Die große HCC-Familie begrüßt Alt und Jung zu den Veranstaltungen in der Schützenhalle.

Theatergruppe Helden spielt in Stadthalle Attendorn

Nun steht der Nachholtermin der Aufführung der Theatergruppe Helden für die am 22. Januar entfallene Vorstellung in der Stadthalle fest. Am Mittwoch, den 22. April 2020, hebt sich in der Attendorner „guten Stube“ um 20:00 Uhr der Vorhang zum turbulenten Schwank „Der Vogelschuss“. Weitere Infos und Tickets gibt es auf der Internetpräsenz der Hansestadt Attendorn, die die Aufführung im Rahmen des Theaterprogramms 2019/20 veranstaltet.

Tambourcorps verabschiedet Anton Bicher nach 66 Vereinsjahren in den musikalischen Ruhestand

Bericht zur Jahreshauptversammlung des Tambourcorps Helden vom 18.  Januar 2020

Mitte Januar (18.01.2020) fand die Jahreshauptversammlung des Tambourcorps Helden im Hotel Platte in Niederhelden statt. Nach der Begrüßung und einem Rückblick auf das Jahr 2019 durch den 1. Vorsitzenden Stefan Bicher ging es zur Tagesordnung über. Unter anderem waren hier die wichtigsten Punkte die Wahl eines neuen 2. Vorsitzenden, die Ehrungen der Jubilare und die Verabschiedung von Anton Bicher, sowie die Präsentation des Projektteams für die Nachwuchsförderung.

Nach 10 Jahren als 2. Vorsitzender wurde Berthold Zeppenfeld verabschiedet, der sich auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl stellte. Der 1. Vorsitzende dankte ihm für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren, besonders für die Planungen der Vereinsfahrten und für eines der „Highlights“ der Vereinsgeschichte, die maßgebliche Planung, Organisation und Durchführung der New York-Reise zur Steubenparade 2015. Als Nachfolger wurde von der Versammlung einstimmig Daniel Scheckel gewählt.

Bei den weiteren Wahlen wurden die Beisitzer Jürgen „Panni“ Eckel, Markus Schnepper und Guido Zeppenfeld, als Schriftführer, für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Als neuer Kassenprüfer wurde Jan Bachen gewählt.

Bei den Ehrungen gab es folgende Jubilare: Für 10 Jahre aktives Spielmannsdasein wurde Marius Erlhof geehrt. Für 25 Jahre wurden Martin Rinscheid, Markus Schnepper und Jens Schöttler geehrt. Für 40 Jahre wurden Achim Scheckel und Berthold Zeppenfeld geehrt.

Nach 66 Jahren Aktivität im Verein wurde mit viel Applaus und „Standing Ovations“ Anton Bicher in den musikalischen Ruhestand verabschiedet (s. Bild oben). Seit der Gründung des Vereins im Jahr 1953 ist er dabei und für alle im Verein immer ein großes Vorbild, ein Ratgeber und Ansprechpartner gewesen. Ihm zu Ehren und als Dankeschön wird ihm der Verein im Sommer noch feierlich den musikalischen Zapfenstreich spielen.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Tagesordnung war das Thema Nachwuchsförderung und Nachwuchsgewinnung. Im vergangenen Jahr konnten erfreulicherweise vier Nachwuchsmusiker ihre ersten Auftritte bestreiten. Julia Wilmes und Jakob Bicher an der Querflöte und Justus Ohm und Niklas Giedigkeit als Trommler. Um auch weiterhin mit einer „starken Mannschaft“ da zu stehen, hat 2019 ein Projektteam zu diesem Thema die Arbeit aufgenommen. Der aktuelle Stand wurde auf der Versammlung von Katharina Dürwald und Lea Scheckel präsentiert. Als Basis dient ein 3-Säulen-Modell, welches aus Öffentlichkeitsarbeit, dem internen Vereinsleben und der modernen Instrumentalausbildung besteht. Zu jedem dieser Punkte sollen Schritt für Schritt Grundlagen herausgearbeitet und Ziele definiert werden. Dem entsprechend sollen auch im kommenden Jahr wieder Kompetenzen gebündelt und Aufgaben verteilt werden, um auch zukünftig eine nachhaltige Nachwuchsförderung und -gewinnung in die Praxis umzusetzen. Das wichtigste Ziel soll aber immer noch der Spaß an der Musik und und die Freude am Vereinsleben sein. Interessenten können sich gerne beim 1. Vorsitzenden Stefan Bicher (02722-989215) oder bei Tambourmajor Achim Scheckel (02722-409548) melden.

Bildquelle: Tambourcorps Helden

 

 

Caritas und HCC laden zum Seniorenkarneval

Die Pfarrcaritas Helden und der HCC laden alle Seniorinnen und Senioren am Sonntag, 16.02.2020 um 15:00 Uhr in die Heldener Schützenhalle ein. Der närrische Sonntagnachmittag beginnt mit dem Kaffeetrinken, anschließend folgt das Programm des Heldener Carnevals Clubs u.a. mit den „Kümmerfrauen“, Karl Kappes und allen HCC-Garden. Zur Veranstaltung bringt sich bitte jeder selber sein Sitzkissen mit.

Bürgerversammlung in Helden

Rund 80 interessierte Bürger konnte der Repetaler Stadtverordnete Günter Schulte zur Veranstaltung der SPD-Fraktion „Bürgermeister vor Ort“ in der Heldener Schützenhalle begrüßen. Nach einigen einführenden Worten zum Ablauf des Abends übernahm Bürgermeister Christian Pospischil das Mikrofon.

Der Bürgermeister gab zunächst einen Überblick über die vielen bereits abgeschlossenen Infrastrukturmaßnahmen in der Attendorner Innenstadt (Fußgängerzone, Kino, Wirtshaus). Die nach wie vor stabile finanzielle Lage der Stadt ermögliche auch weiterhin Investitionen, z.B. in den Bahnhof oder den Schützenpark. Pospischil begegnete aber auch deutlich dem immer wieder geäußerten Vorwurf „Das Geld fließt nur in die Stadt.“ So seien z.B. Wirtshaus und Kino natürlich nicht nur Angebote für die ‚Städter‘. In den vergangenen Jahren sei nicht an Ausgaben für die Dörfer gespart worden. Als Belege nannte er das neue Feuerwehrhaus in Niederhelden, den Bau der Grundschulaula in Helden und den jetzt anstehenden Endausbau der Straße „Auf dem Brink“ im Heldener Neubaugebiet. Allein dafür sind 520,000 € im Haushalt der Hansestadt eingestellt. Die Sicherstellung der Mobilität der Menschen in den Dörfern einschließlich eines Ausbaus der Radwegeverbindungen seien sehr wichtige Punkte auf dem Weg zu einer besseren Verzahnung von Stadt und den Dörfern.

Zwei Fragen nach dem Vortrag des Bürgermeisters beschäftigten sich natürlich mit den Themen Windkraft (Pospischil: „Wir halten grundsätzlich an den Planungen für einen Bürgerwindpark fest, warten aber zunächst einmal auf klare politische Vorgaben aus Berlin und Düsseldorf.“) und Höchstspannung (Bürgermeister: „In diesem Jahr rechne ich noch nicht mit einem Planfeststellungsbeschluss, bin aber froh, dass Amprion zumindest mit der sogenannten ‚Bogenvariante‘ in das Verfahren gegangen ist.“)

Schon im Vorfeld der Veranstaltung waren ebenfalls zahlreiche Fragen und Anregungen bei Günter Schulte eingegangen. So wurden dann in angenehm sachlicher Atmosphäre u.a. diskutiert: Riesige Probleme mit dem Motorradlärm, Ausbau der Straße „Zum Sonnenberg“, Parkplatzprobleme in Röllecken, Sanierung des Heldener Sportplatzes, LED-Straßenbeleuchtung, Wall-Center, Umgestaltung des Schulhofes an der Grundschule, Hochwasserprobleme und die gewünschte Radwegeverbindung zwischen Repe und Berlinghausen an der K 17.

Der Bürgermeister zeigte sich abschließend sehr beeindruckt vom hohen ehrenamtlichen Engagement der Repetaler Vereine und Bürger. Er machte auch noch einmal deutlich, dass er persönlich weiterhin für die Nutzung des ehemaligen Feuerwehrhauses als Dorfhaus sei. Gleichzeitig werde die Verwaltung allerdings auch die – mehrheitlich – politisch gewünschte Prüfung von Alternativnutzungen für das Alte Feuerwehrhaus vornehmen.

Über weitere Meinungen aus der Bevölkerung freut sich die SPD-Fraktion auf der Homepage https://www.spd-attendorn.de/kontakt/ oder aber in persönlichen Gesprächen mit den Wahlkreisvertretern.

HCC steht in den Startlöchern

Die „heiße Phase“ des Heldener Karnevals steht kurz bevor. Bereits am Samstag, 8. Februar werden im Pfarrheim ab 10:00 Uhr die begehrten Tickets zur Prunksitzung am Karnevalssamstag verkauft. Ab dem 16. Februar startet der HCC unter dem diesjährigen Motto „Wir feiern heute wie die Wilden, von Repe bis nach Niederhelden“ in die lange Reihe der Veranstaltungen, zu der Jung und Alt herzlich in die Heldener Schützenhalle eingeladen sind. Über alle Details zu den anstehenden Karnevals-Highlights informiert der Flyer des HCC, der im Downloadbereich hinterlegt ist.

„Weinprobe mit Ausstellung“ ist AUSVERKAUFT

Die vom Dorfverein veranstaltete „Weinprobe mit Ausstellung“ am 17. April ist bereits restlos ausverkauft. Der Dorfverein HELDEN bedankt sich bei allen für das rege Interesse an der Veranstaltung.

Es ist eine Warteliste eingerichtet. Für den Fall, dass schon bestätigte Kartenwünsche zurück genommen werden, benachrichtigen wir die Interessenten der Warteliste. Anmeldungen dazu unter reservierung@helden-repetal.de.

 

Bild (J. Bachtler)

kfd lädt zum Altweiberkarneval ein

Die Heldener kfd lädt an Altweiber (Donnerstag, 20.02.2020) herzlich zu einer Karnevalsveranstaltung in die Aula der Heldener Grundschule ein. Ab 17:11 Uhr startet ein buntes Programm mit Büttenreden, Sketchen, Auftritten der HCC-Kindergarden sowie weiterer Akteure.

Gegen 19:00 Uhr gibt es zudem einen Abendimbiss. Eintrittskarten gibt es im Lebensmittelgeschäft Mertens sowie an der Abendkasse.