Neues aus der Heldener Gastronomie

2. Braufest im Mai leider abgesagt

Das für Mittwoch, 20. Mai geplante 2. Repetaler Braufest muss leider aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden. Nach dem tollen Erfolg bei der Premiere im vergangenen Jahr, bei der viele Gäste bei bestem Wetter das frische Heldenbräu an der Brauerei in der Repetalstraße genossen, wird Brauereichef Florian Vogt noch entscheiden, ob das Fest im Herbst 2020 nachzuholen ist. Bis dahin gibt es frisches dunkles und helles Heldenbräu zu angekündigten Zeiten (s. facebook / Instagram) oder nach Rücksprache mit Florian (tel. 0151 151 08009).

In direkter Nachbarschaft zur Brauerei wird derzeit fleißig gearbeitet: In der ehemaligen „Pizzeria Sicilia“, die bereits seit einigen Wochen im alten Gasthaus Metten ihr neues Zuhause gefunden hat, sind die Umbauarbeiten in vollem Gange. Dort wird Christian Vogt im Frühsommer sein Restaurant „Helden herzhaft“ eröffnen. Nicht nur Heldener wird es gewiss freuen, dass das gastronomische Angebot im Repetal in naher Zukunft bereichert wird. Wir werden darüber berichten, wann und in welcher Form die Eröffnung ansteht.

„Helden(er) Geschichten“ – Helden und Umgebung schreibt über die Corona-Krise

Dorfverein HELDEN unterstützt aktuelles Projekt von Regina Bicher

Seit Wochen hält der Corona-Virus die Welt in Atem. Überall werden Maßnahmen ergriffen, um die Pandemie einzudämmen. Deutschland hat Regelungen getroffen, um Menschen zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Diese Situation ist für uns alle neu, auch für die Menschen im oberen Repetal. Wie sich das Leben verändert hat, will die Regina Bicher, die bereits einiges veröffentlicht hat, in einem Buch dokumentieren. Aus diesem Grund sind alle Bewohner des Kirspels Helden und jene, die sich verbunden fühlen, aufgerufen, ihre ganz eigenen Geschichten zu erzählen. So vielfältig wie die Menschen sind, so interessant können ihre Texte sein, denn jeder erlebt Kontaktsperre, Home-Office oder Homeschooling, Kurzarbeit oder Seelsorge, Schulleben oder auch Quarantäne anders. Manchmal nachdenklich, manchmal lustig. Auch die kleinen Menschen können sich natürlich mit selbst gemalten Bildern beteiligen.

Die Textlänge sollte 2 DIN A4 Seiten nicht überschreiten. Der Name des Autors sollte mit angegeben werden, kann aber im eigentlichen Buch durch Pseudonym ersetzt werden. Persönlichkeitsrechte Dritter sind zu schützen. Mit der Einsendung eines Textes/Bildes erklärt sich der Autor mit der Veröffentlichung einverstanden. Wenn ausreichend Texte zusammenkommen, wird ein Buch daraus entstehen. Die Herstellung wird der Dorfverein HELDEN mit einem Druckkostenzuschuss fördern, ebenso plant der Verein eine Buchvorstellung mit Lesung im „Alten Feuerwehrhaus“.

Die Beiträge können bis Ende Mai eingereicht werden per E-Mail an ReginaBicher@t-online.de oder persönlich in der Repetalstr. 180 in Helden. Regina Bicher ist bereit, Texte/Bilder bei Personen der Risikogruppe abzuholen. Rückfragen unter Tel. 02722-8500.

Ab heute wieder öffentliche Gottesdienste in der Heldener Kirche

Mit dem heutigen Tag endet die Phase der leeren Kirchenbänke in unserer St.-Hippolytus-Kirche. Im Sonntagsgottesdienst um 11:00 Uhr wird Gemeindemitgliedern wieder die Teilnahme an der Hl. Messe ermöglicht. Über sechs Wochen lang und unter anderem an den diesjährigen Kar- und Osterfesttagen war dies aufgrund der Einschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht möglich. Auch jetzt ist man noch weit entfernt vom normalen Gemeindeleben: Der Zugang zu den Gottesdienstes in Helden ist auf 38 Teilnehmende begrenzt, darüber hinaus gelten detaillierte Vorgaben, die der Pastoralverbund auf seiner Internetpräsenz veröffentlich hat.

Auch die evangelische Kirchengemeinde Attendorn-Lennestadt plant die Wiederaufnahme von Gottesdiensten für diesen Monat.

Weiterhin übertragen die katholische und evangelische Kirchengemeinde Gottesdienste per Livestream im Internet. Entsprechende Infos enthalten die oben verlinkten Internetseiten der Gemeinden.

Arbeitsgruppe „RuHe-Pfad“ freut sich über LEADER-Förderzusage

Gemeinschaftsprojekt des SGV Repetal und des Dorfvereins HELDEN kann nun umgesetzt werden

Bereits 2015 wurden allererste planerische Schritte in Helden unternommen, um die Möglichkeiten eines Themenwanderwegs rund um den Hauptort des oberen Repetals auszuloten. Ausgehend von einer Dorfbefragung, in der die Heldener unter anderem Natur und Ruhe als positive Merkmale der hohen Lebensqualität hervorgehoben hatten, bot sich an, dem entstehenden Rundweg das Motiv der „Ruhe“ als thematischen Kompass mitzugeben.

Aus den ersten offenen Treffen, die der damalige Heldener Arbeitskreis „Unser Dorf“ angestoßen hatte, entwickelte sich nach und nach die Arbeitsgruppe „RuHe-Pfad“, die gemeinsam vom Dorfverein HELDEN und dem SGV Repetal koordiniert wird.

Nach etlichen Planungstreffen, Expertengesprächen, Ortsterminen, Erkundungswanderungen, Projektpräsentationen, Vertragsverhandlungen mit den Eigentümern der genutzten Flurstücke und einem mehrschrittigen Bewerbungsverfahren bei dem LEADER-Regionalverein Bigge.Land – Echt.Zukunft e.V. ist nun ein wichtiger formaler Schritt hin zur Umsetzung des ambitionierten Projekts erfolgt: Am 21. April kam der sehnlichst erwartete Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg, der eine Förderung in Höhe von 30.452 € gewährt.

Viele Privatpersonen und Behörden haben die Planungsphase mit ihrer fachlichen Beratung unterstützt. In besonderer Weise hat Anne-Kathrin Hoß vom Regionalmanagement der LEADER-Region Bigge.Land – Echt.Zukunft e.V. über die bürokratischen Hürden der Antragstellung hinweg geholfen. Allen danken die Heldener Organisatoren sehr herzlich und hoffen auf weitere Unterstützung in der nun anstehenden Umsetzungsphase.

Von nun an wird die konkrete Ausgestaltung der 18 Themen- und sechs RuHe-Stationen vorgenommen. Unter anderem sind ein Barfußpfad und Erlebnisstationen vorgesehen, die unterschiedliche Facetten der „Ruhe“ unter die Lupe nehmen. In einer „RuHe-Bibliothek“ werden Wanderer die Möglichkeit haben, in verschiedenen Büchern zum Themenbereiche „Ruhe und Entschleunigung“ zu stöbern. Aber auch natürliche und technisch-künstliche „Ruhe-Störer“ werden an einzelnen Stationen thematisiert. Mit bequemen Sitzmöbeln eingerichtete RuHe-Stationen laden zum Verweilen ein.

Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit wie etwa die Entwicklung eines Logos sowie einer Projekt-Homepage werden nun ebenfalls mit fachlicher Unterstützung angegangen werden können. Aufträge zur Erstellung des Mobiliars werden an heimische Unternehmen erteilt, bevor im Frühjahr 2021 die Installation der Stationen sowie die Beschilderung erfolgen sollen. Die Eröffnung des Weges ist für Sommer 2021 geplant. Dann werden interessierte Einheimische und Gäste die Möglichkeit haben, das obere Repetal und die Wegstationen auf einem aussichtsreichen 13,5 km langen Hauptweg sowie auf zwei optionalen Themenschleifen (ca. 5,5  bzw. 2 km) wortwörtlich „in aller Ruhe“ zu genießen. Das Konzept umfasst auch themenspezifische Angebote wie z.B. literarische Wanderungen, die für bestimmte Zielgruppen durchgeführt werden.

Das finanzielle Gesamtvolumen des Projekts beläuft sich auf knapp 47.000 €, von denen 65 % durch die LEADER-Zuwendung sowie weitere 10 % durch eine öffentliche Förderung von der Hansestadt Attendorn beigesteuert werden. Der verbleibende Eigenanteil wird durch Eigenleistung sowie durch Barmittel des SGV Repetal und des Dorfvereins HELDEN bestritten.

Über den Fortgang des Projekts berichten die Organisatoren regelmäßig hier auf der Dorfhomepage. Weitere Informationen erteilt Klaus Gabriel (klaus-gabriel@online.de) als Koordinator der Arbeitsgruppe.

Tolle Beteiligung bei Aktion „WIR KLAPPERN ZUHAUSE“

Auch in Corona-Zeiten wurde Tradition von vielen Kindern gepflegt

Erstmals seit vielen Jahrzehnten zogen in der Karwoche keine Kinder mit ihren Klappern, Ratschen und Drehorgeln durch die Straßen des Repetaler Dorfes. In Absprache mit der Kirchengemeinde hatte der Dorfverein HELDEN alle Kinder dazu eingeladen, aufgrund der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen in diesem Jahr zuhause zu den gewohnten Zeiten an den Kartagen zu Klappern. Die Resonanz war enorm: Über 70 Heldener Jungen und Mädchen machten regelmäßig an Karfreitag und Karsamstag mit und dokumentierten ihre Teilnahme mit einem Klapper-Foto, das die Eltern den Organisatoren des Dorfvereins zukommen ließen. Die Collage der Bilder findet sich im Download-Bereich.

Natürlich mussten die Kinder auch nicht auf die gewohnte Belohnung verzichten: Nach dem letzten Klappern um 12:00 Uhr an Karsamstag erhielten alle Teilnehmenden eine leckere Osterüberraschungstüte, die – natürlich kontaktlos – an den Haustüren der fleißigen Klapperer abgelegt wurden.

Der Dorfverein HELDEN dankt Andreas und Sabine Mertens vom Lebensmittelgeschäft Mertens für die großzügige Unterstützung sowie allen Vereinsmitgliedern, die bei der Durchführung der Aktion geholfen haben.

Frohe Ostern

Das Redaktionsteam unserer Dorfhomepage wünscht allen Heldenern und Besuchern der Internetseite – trotz aller derzeitigen Einschränkungen – ein schönes und gesegnetes Osterfest 2020!

Machen wir mit Zuversicht das Beste aus der derzeitigen Situation und freuen wir uns schon jetzt auf ein nächsten Osterfest, bei dem wir alle Traditionen, wie auch das Osterfeuer (s. Foto des gemeinsamen Feuers von Niederhelden und Helden in 2019), wieder in gewohnter Weise erleben möchten!

Schützenbruderschaft ruft zu Fahnenschmuck-Aktion an Ostern auf

Verbunden mit einem Ostergruß informiert heute der Vorstand der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Helden über folgende Aktion zu Ostern:

„Mit dem Fahnenschmuck zu Schützenfestzeiten signalisieren wir, dass wir einen Grund zum Feiern haben. Wir schmücken unsere Orte, Straßen und Häuser mit schönen Fahnen. Eine jede Schützenfahne, egal welche Farbe, ist auch eine Kirchenfahne, denn Sie steht für unsere Ideale von „Glaube, Sitte und Heimat“. Das Osterfest ist unser größtes christliches Fest. Das Leben feiert den Sieg über den Tod! Angst und Not weichen der Hoffnung und der Zuversicht. Gerade in Corona Corona-Zeiten sind positive Signale für uns und unsere Gesellschaft wichtig. Feiern wir Ostern als Wendepunkt zum Guten. Feiern wir auch die Menschen, die in dieser Krise großes für unsere Gesellschaft leisten! Sagen wir Ihnen Danke, in dem wir gerade zu Ostern unsere Schützenfahnen hissen und damit Flagge zeigen. Für eine starke Gesellschaft mit einem starken Glauben, die in Krisenzeiten zusammenrückt und die Herausforderungen gemeinschaftlich bewältigt. Sagen wir
den Helden dieser Tage Danke mit unserem Fahnenschmuck und geben dem Osterfest so die besondere Aufmerksamkeit in dieser Zeit!

Mach mit, teile diesen Aufruf in deinem Netzwerk, setze ein Zeichen der Hoffnung. Wenn nicht zu Ostern, wann dann?“

 

Die Kirchentüren stehen offen

Die Pfarrgemeinden des Repetals laden die Grundschulkinder ein zum Emmaus-Gang

Das Osterfest kann in diesem Jahr nur im kleinen Familienverbund gefeiert werden, die feierlichen Gottesdienste fallen leider aus. Trotzdem wäre es schön, wenn wir in diesen Tagen die Kirchen besuchen. Wir laden alle Grundschulkinder mit Familien ein, am Ostermontag einen Spaziergang zu machen – den sogenannten Emmaus-Gang. Dieser Emmaus-Gang könnte doch in diesem Jahr in der Heldener und Dünscheder Kirche enden.

Vor 2000 Jahren wanderten zwei Freunde von Jesus von Jerusalem nach Emmaus. Am Abend erwartete sie die große Überraschung: Jesus aß mit ihnen zu Abend. Er war wieder bei ihnen. Und das war für sie eine unerwartete, große Freude.  

In der jeweiligen Pfarrkirche erwartet alle Grundschulkinder eine Überraschung. Eine Ostertüte wird auf den Altarstufen für jedes Kind bereitstehen. Was in der Tüte sein wird, wird noch nicht verraten. Wir laden die Familien herzlich ein, an diesem Ostermontag nachmittags in ihrer Kirche vorbei zu kommen und sich die Ostertüten abzuholen.

Die Pfarrgemeinden Helden und Dünschede wünschen allen Familien und allen Gemeindemitgliedern ein gesegnetes und frohes Osterfest!

WIR KLAPPERN ZUHAUSE: Dorfverein lädt Heldener Kinder zur Teilnahme an Aktion ein

Auch in Corona-Zeiten soll uralte Tradition in der Karwoche gepflegt werden

Auch in dieser außergewöhnlichen Osterzeit werden Kinder in Helden nicht auf das traditionelle Klappern in der Karwoche verzichten müssen. In Absprache mit der Kirchengemeinde lädt der Dorfverein HELDEN alle Kinder dazu ein, ZUHAUSE (aus den Fenstern, auf dem Balkon, etc.) zu den gewohnten Zeiten des Angelus-Läutens für ZWEI MINUTEN zu KLAPPERN:

  • Karfreitag, 7:00, 12:00 und 18:00 Uhr,
  • Karsamstag, 7:00 und 12:00 Uhr.

Natürlich müssen die fleißigen Klapperer auch nicht auf die gewohnte Belohnung verzichten. Dazu sollten die Eltern bis spätestens Karsamstag, 10:00 Uhr, ein Foto von den klappernden Kindern (mit Name und Adresse) an dorfverein@helden-repetal.de senden. Am Osterwochenende werden dann alle eine süße Überraschung nach Hause geliefert bekommen.

Für den Fall, dass die eingeschickten Fotos auf der Dorfhomepage www.helden-repetal.de veröffentlicht werden dürfen (dort ohne Namen), bitten die Organisatoren die Eltern um eine entsprechende Einverständniserklärung beim Einsenden der Bilder.

Heldener Klapper-Kinder im Jahr 1981

Der Dorfverein HELDEN würde sich freuen, wenn viele Heldener Kinder sich daran beteiligen, die alte Tradition auch in dieser besonderen Zeit lebendig zu halten.

Weitere Informationen erteilt Klaus Gabriel (dorfverein@helden-repetal.de).

Fotos: Ludwig Koch